HOCHBEET ANLEGEN - SO EINFACH!


MATERIALIEN


In Baumärkten findest Du häufig Hochbeet-Bausätze aus Holz. Die sehen nicht nur sehr schön aus, sondern lassen sich auch leicht aufbauen. Das Problem: Holz hält nicht so lang und kann bei fehlender Pflege schnell verrotten. Wir empfehlen deshalb Palisaden oder Mauersteine aus Beton, wenn Sie Hochbeete anlegen möchten.Beton ist überaus langlebig und robust. Auch harte Winter können ihm nichts anhaben. Und mittlerweile sehen Betonsteine auch wirklich edel aus, ganz gleich, ob Du dich für rustikale Modelle, Natursteinnachbildungen oder elegante glatte Ausführungen entscheiden.

GRÖßE


Die Maße des Hochbeets sind enorm wichtig. Vor allem die Höhe und die Breite sollte mit Bedacht gewählt werden! Damit Du in bequemer Haltung am mit Erde gefüllten Kasten arbeiten kannst, muss die Höhe so ausgewählt werden, dass sie zu deiner Statur passt. Ideal ist es, wenn das Pflanzgefäß zwischen 70 bis 80 Zentimeter hoch ist. Maximal bis 100 Zentimeter. Und auch auf die Breite kommt es an: Um nicht nach jedem Handgriff um das Beet ringsum gehen zu müssen, ist es praktisch, wenn man von einer Seite bis zur nächsten greifen kann. Beschränke also die Breite beim Hochbeete-Anlegenauf maximal 120 cm.  Keine Sorge: Trotz dieser Einschränkung ist es möglich, einen relativ großen Pflanzkasten zu bauen. Die Länge kannst Du dann variieren - je nach Lust und Platz.

STANDORT


Welche Pflanzen im Hochbeet gedeihen, hängt neben der guten Pflege stark mit dem Standort zusammen. Schließlich hat jedes Gewächs eigene Vorlieben dazu, wie sonnig es es möchte. Nimm Dir also die Zeit und beobachte das geplante Areal im Voraus: Wie viele Stunden Sonnenschein erreicht die Fläche? Und passt das mit den gewünschten Obst- und Gemüsestauden zusammen? Falls nicht, suche am besten einen neuen Standort. Möchte man eine besonders große Auswahl an unterschiedlichen Nutzpflanzen anbauen, empfehlen wir, mehrere Hochbeete anzulegen. Damit hat man die Chance, sowohl schattenliebenden Gewächsen als auch Sonnenanbetern einen idealen Platz zu schenken.

ZEITPUNKT


Die optimale Zeit im Jahr zum Hochbeete-Anlegen ist im Spätherbst. Dann kann sich die Hochbeet-Füllung über den Winter gut setzen. Meist ist dann auch genügend Gartenabfälle zur Hand, mit der man die Unterfüllung aufstocken kann und nicht so viel Erde benötigt. Generell spricht jedoch nichts dagegen, das Hochbeet anzulegen, wenn der Frühling anbricht.

HOCHBEETE - SO PRAKTISCH UND BELIEBT

Gerade im letzten Jahrzehnt haben Hochbeete einen enormen Aufschwung erhalten und sind spätestens seitdem in aller Munde. Und das nicht ohne Grund!
Die meist rechteckigen Aufbauten eignen sich hervorragend zum Anpflanzen von Obst, Gemüse oder Kräutern – und das beinahe überall: auf der Terrasse, im Vorgarten, betonierten Hof oder für die Städter unter uns ohne Garten -  im gemieteten Gemeinschaftsgarten. Da das Beet in einem kleinen Kasten sitzt, brauchen Sie nicht unbedingt einen großen Garten dafür.
Hinzu kommt die angenehme Höhe: Sie müssen sich zum Pflanzen, Pflegen und Gießen künftig nicht mehr so weit nach unten beugen oder gar hinknien. Ein weiterer Vorteil liegt darin, dass Sie die Pflänzchen im Hochbeet leichter vor Schädlingen schützen können: Schnecken gelangen durch den Höhenunterschied nicht an die Gewächse und auch Wühlmäuse und Co. können keinen Schaden anrichten, wenn Sie beim Hochbeet-Befüllen alles richtig machen.


Die mit einem Stern (*) markierten Felder sind Pflichtfelder.

_INNER_
added