Schneller Support
02205 9206220
Mo-Fr, 08:00 - 16:00 Uhr

POOL VERKLEIDEN ODER POOLUMRANDUNG GESTALTEN

Sie wollen Ihren Pool verkleiden oder Ihre Poollandschaft gestalten? WPC bietet da eine ganze Reihe von Möglichkeiten, wie sie Ihren Pool nicht nur geschmackvoll, sondern auch sicher und widerstandsfähig gestalten können.
Poolverkleidungen oder -umrandungen sollten nämlich nicht nur optisch einiges hermachen, sondern auch noch die richtigen Eigenschaften besitzen, um für ein rundum sicheres Badeerlebnis zu sorgen. Sie werden häufig barfuß auf nassem oder feuchtem Untergrund laufen, was bei einem glatten und rutschigen Material besonders für Kinder schnell gefährlich werden kann. Gleichzeitig greift das Poolwasser Verkleidung und Untergrund an, während die Nässe bei niedrigen Temperaturen zu Frostschäden führen kann. Bei der Wahl Ihres Materials sollten Sie deshalb vor allem auf Rutschsicherheit, Widerstandsfähigkeit und Witterungsbeständigkeit achten.
Informieren Sie sich hier über das Wichtigste oder lassen Sie sich von unseren Ideen inspirieren!


Das Wichtigste über WPC am Pool
WPC am Pool ist eine häufig verwendete und beliebte Möglichkeit, um den Pool nicht nur zu umranden oder zu verkleiden, sondern gleich auch noch eine Terrasse zum Sonnenbaden anzuschließen. Hier überzeugt optisch zwar immer wieder Holz durch seine natürliche und warme Ausstrahlung, allerdings sind Dielen aus echtem Holz auch sehr pflegebedürftig. Durch die ständige Nässe und den Chemikalien im Poolwasser wird das Material angegriffen und kann Splitter oder Risse kriegen. Wir empfehlen deswegen WPC-Dielen als die pflegeleichte und sichere Alternative. Das Material ist nicht nur barfußfreundlich und rutschsicher, sondern auch wetterfest und widerstandsfähig. WPC ist darüber hinaus Chlorunempfindlich und überzeugt durch die Dauerhaftigkeitsklasse 1.
Ob Sie ein modisches und elegantes Grau oder doch lieber den natürlichen Charme von Holz bevorzugen - WPC lässt da kaum Wünsche offen. Klicken Sie sich einfach durch unser großes Online-Sortiment an WPC-Terrassendielen und suchen Sie sich die Diele aus, die am Besten zu Ihnen passt!
Natürlich gibt es aber auch hier ein paar Dinge, auf die man achten sollte. Dunkle Dielen heizen bei starker Sonne z.B. schneller auf als helle Dielen und bei runden Pools empfehlen wir den Einsatz von Vollprofilen. Außerdem sollten WPC-Dielen nicht direkt ans Wasser gebaut werden. Um eine Beschädigung durch ständige Staunässe zu vermeiden, ist ein kleiner Höhenunterschied zwischen Poolwasser und Diele angebracht.

NATURSTEIN UND WPC

Ob edel, oder sommerlich und mediterran – Naturstein ist bei der Poolgestaltung ein häufig gesehenes Element und das nicht ohne Grund. Er sieht gut aus und ist dabei auch noch frostbeständig und belastbar. Wenn Ihnen die Entscheidung zwischen Naturstein und WPC also schwerfällt: wir finden, eine Kombination aus Beidem ist die perfekte Lösung! Dank der frostbeständigen und rutschhemmenden Wirkung empfehlen wir den Einsatz von Naturstein am Beckenrand und den von WPC-Dielen im Bereich darum. Dadurch kommen nicht nur die WPC-Dielen in keinen direkten, dauerhaften Wasserkontakt, sondern der Naturstein eröffnet Ihnen auch ganz neue Gestaltungsmöglichkeiten. Setzen Sie entweder einen bewussten Kontrast zu Ihrem Terrassenbelag oder stimmen Sie beides farblich aufeinander ab – so oder so erhalten Sie ein harmonisches Gesamtbild.
Aber aufgepasst! Nicht jeder Naturstein eignet sich auch zum Einsatz am Pool. Der richtige Stein sollte rutschhemmend, frostbeständig und witterungsfest sein. Achten Sie bei ihrer Wahl auf eine angeraute oder poröse Oberfläche wie bei Sandstein oder Kalkstein. Das ist nicht nur sicher, sondern bringt Ihnen auch den Sommerurlaub direkt in den eigenen Garten. Wer es etwas edler möchte, kann sich an Poolplatten aus Schiefer oder Gneis halten. Geradlinig verlegt wirken die Natursteine mit dem grauen Grundton besonders modern.  

Sind Sie immer noch unentschlossen oder haben weitere Fragen? Sprechen Sie uns an, wir helfen Ihnen gerne!

_INNER_
added